Drücken Sie Enter/Return, um die Suche zu starten.

Geden­ken an die Pro­grom­nacht vom 9. Novem­ber 1938


Ter­min Details

Die­ser Ter­min endet am 09 Novem­ber 2021


Auch in die­sem Jahr geden­ken wir am 9. Novem­ber an die Opfer der Pro­grom­nacht hier in Men­dig. Vor 81 Jah­ren wur­de die Syn­ago­ge in Men­dig nie­der­ge­brannt. Die deut­schen Mit­bür­ger jüdi­schen Glau­bens, Sin­ti und Roma und auch Behin­der­te wur­den ab die­sem Tag in der deut­schen Gesell­schaft öffent­lich belei­digt, schi­ka­niert und aus­ge­grenzt. Spä­ter nahm man ihnen die Bür­ger­rech­te, schick­te sie in Zwangs­ar­beits- und Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger. Rund 30 Men­schen, die in Men­dig gebo­ren wur­den oder län­ge­re Zeit hier gelebt hat­ten, wur­den damals in den Lagern ermordet.
Wir geden­ken an die dun­kels­ten Stun­den unse­rer Stadt. Wir geden­ken dar­an, dass wir damals als Gesell­schaft ver­sagt haben, indem wir einer Min­der­heit die Men­schen­rech­te nah­men und sie als “Unter­men­schen” behan­del­ten und töte­ten. Poli­tik und Kir­che, Gesell­schaft und Kul­tur haben damals versagt.
Um die­se Feh­ler nicht noch ein­mal zu machen, erin­nern wir. Die öku­me­ni­sche Andacht wird wie­der zusam­men mit der Katho­li­schen Kir­chen­ge­mein­de gestal­tet. Der evan­ge­li­sche und katho­li­sche Kir­chen­chor singt gemein­sam und sorgt durch sei­ne Lie­der für eine fei­er­li­che Atmosphäre.